Unsere erste Zeit in Indien

Hallo ihr Lieben,

da wir hier in Indien soooo viel erleben, haben wir beschlossen, einen Blog zu führen. Wenn ihr Lust habt, könnt ihr so an unserer Reise teilhaben.

Der Flug:

Er war sehr angenehm, wir konnten schlafen, essen und fernsehen ... was braucht man mehr nach dem Thesisstress? ;-)

Ankunft in Delhi, Tag 1:

Nachdem wir gelandet und durch den langen, mit Teppichboden ausgelegten Flughafen zur Gepäckausgabe angekommen sind, machten wir uns auf den Weg zum Hostel. Die Fahrt mit der hochmodernen Metro war super. In New Delhi angekommen, brauchten wir dann ca. eine Stunde bis zum Hostel, das eigentlich nur zehn Minuten entfernt war... wie haben wir das geschafft? Wir verraten es euch ;-) Man nehme ca. 10 Inder, oder eher 15, die alle der Meinung sind, den richtigen Weg zu kennen und mischt dies mit unserer Naivität, schwups laufen Carmen und Yvonne 50 Min. durch New Delhi... was ein Spass und diese Gerüche dabei... fantastisch!
Im Hostel angekommen haben wir ein sehr schönes Zimmer vorgefunden... dann mussten wir uns natürlich erst einmal von der Reise erholen... drei Stunden spaeter trauten wir uns, die Stadt zu erkunden und nach Essbarem Ausschau zu halten. Ein Hostelmitarbeiter zeigte uns ein gutes Schnellrestaurant und ein Reisebuero. Da wir bereits nach unserem ersten Alleingang bemerkt haben, dass unsere Vorstellung, alles auf eigene Faust zu erkunden, für eine Frau nicht wirklich realisierbar ist, haben wir uns dazu entschieden, eine Tour zu buchen, die wir mir Hilfe der Mitarbeiter des Büros zusammengestellt haben. 10 Tage Nordindien mit Safari und Kamelreiten... wir sind happy!


Tag 2:

Heute verbringen wir einen ganzen Tag mit unserem Driver für die nächsten Tage... ja wir haben einen eigenen Driver, was für ein Luxus... er heißt Ram und ist uns auf Anhieb sympathisch. Er zeigte uns zuerst Old Delhi, wo wir über einen großen Markt liefen und gefühlte 1000 Gewürze probierten und uns erst einmal damit eindeckten ;-) Dann ging es weiter zum Mahatma Gandhi Memorial, das von einem wunderschönen Park umgeben ist. Anschliessend machten wir uns auf den Weg, um die Stadt zu erkunden...

Danach ging es zum Humayun Tomb (den Vorläufer des Taj Mahal und UNESCO Welterbe), zum Red Fort und dem wunderschönen Lotus Tempel. Und wenn wir ja schon einmal in Indien sind, dann muss natürlich ein Sari her und auf gings zum Delhi Haat.

Tag 3:

Wir haben beschlossen, einen Tag weniger in Delhi zu bleiben, da die Stadt sehr hektisch und laut ist. Somit starteten wir nun unsere Tour. Ram holte uns morgens ab und auf ging es nach Agra. Zunächst haben wir den Baby Taj Mahal und Agra Fort gesehen. Danach war es soweit: Wir fuhren zum Taj Mahal... er ist wirklich atemberaubend und übertrifft live alle Vorstellungen. Wir haben sogar einen eigenen Reiseführer gehabt :-) Im Anschluss wurde uns ein Laden gezeigt, in dem die Kunst, die im Taj Mahal vorzufinden ist, noch heute hergestellt wird und schwups schon wieder ungeplant Geld ausgegeben ... Aber ein richtig toller Tag war es... Jippie wir haben den Taj Mahal gesehen!! :-)

Tag 4:

Im Auto sitzen war heute unsere Hauptbeschäftigung. Wir sind in ca. 6 Stunden von Agra nach Ranthambore gefahren. Hierdurch konnten wir Indien auch von einer ganz anderen Seite sehen. Wir kamen an kleinen Doerfern und Feldern vorbei und konnten das Leben der Einheimischen betrachten. Ach ja und wer glaubt, in eine kleines Auto passen maximal fünf Personen, der täuscht sich, 20 gestapelt sind hier kein Problem! Auf dem Weg nach Ranthambore haben wir noch die Fatehpur Sikri (“Siegesstadt&rdquo besichtigt. Und schwups Tag 4 ist vorbei.

Tag 5:

Früh aufstehen war heute angesagt: 6:30 Uhr Safari Time :-) Leider haben sich die Tiger vor uns versteckt aber bei gut 4000 qm ist das ja nicht so schwer. Immerhin haben wir einen frischen Pfotenabdruck gesehen und der Dschungel war auch so sehr schön. Wir konnten Krokodile, Schildkroeten, Antilopen, verschiedenste Voegel, Affen und viele weitere Tiere sehen. Yvonne: “Was eine Arbeit Carmen davon abzuhalten, nicht alle mitzunehmen.” J Nach der Safari ging es dann los nach Jaipur mit Zwischenstopp beim Affentempel. Abends haben wir dann im Hotel eingecheckt und sind erst einmal Essen gegangen. Das Restaurant wird meist nur von indischen Familien besucht.

Anschliessend erlebten wir einen Teil einer indischen Hochzeit. Auf der Strasse wurde getrommelt und getanzt und das Brautpaar wurde auf einem Wagen durch die Strassen gezogen. Wenn es nur auf deutschen Hochzeiten auch so abgehen würde. Von Ram erfuhren wir, dass auf indischen Hochzeiten mindestens 500 meist aber 1000 - 1500 Gäste geladen werden.

Nach dem langen Tag fielen wir total muede ins Bett.

Tag 6:

Heute war ein Tag in Jaipur abgesagt. Morgens sind wir von Ram und unserem Reiseführer für Jaipur abgeholt worden. Als erstes haben wir den Amber Palace besichtigt. Und dann ritten wir einen Elefanten. Die gefuehlten 2 km/h waren sehr entspannend. Im Anschluss ging es zum Water und zum City Palace.

Zwischendrin haben wir dann noch einen Schmuckladen besucht und später eine Teppichfabrik, in der auch Kleidung hergestellt wird. Direkt entschlossen wir uns dazu, uns etwas maßschneidern zu lassen ;-) Wir sind gespannt wie es morgen aussehen wird und berichten euch ;-)

Tag 7:

Am heutigen Tag durften wir mal etwas ausschlafen. Ram holte uns erst um zwölf Uhr ab. Zunächst holten wir unsere Kleidung ab. Das Resultat war Folgendes: Kleidung passte so lala, Preis war aber für indische Verhältnisse ziemlich hoch. Ja also wir würden sagen wir sind mal wieder abgezockt worden... aber wir lernen ja ;-) Und was gehört zu einem Indientrip dazu? Na klar ein Hennatattoo;-) Nun haben wir auch eines. Unser neuer Style, ein Hosenbein hoch (weil das Henna noch trocknen musste) lenkte alle Verkäufer beim Sightseeing durch die Innenstadt von Jaipur ab und wir konnten mal ein wenig entspannter bummeln.

Abends kam dann das Highlight: wir waren mit Ram im asienweit bekannten Kino :-) Der Bollywoodfilm Rajkumar ist eine Mischung aus Action, Liebesfilm und Komödie. Ihr könnte euch gar nicht vorstellen wie die Stimmung war, einfach sensationell. Sie ähnelte einem Popkonzert und ist überhaupt nicht zu vergleichen mit unseren Kinos. Sobald ein berühmter Schauspieler zu sehen war, jubelte das ganze Publikum und fing an zu klatschen. Auch das Soundsystem war gigantisch. Ein Muss also für jeden, der Indien besucht! Nach diesem tollen Abend ging es auf zum Bahnhof in Richtung Jaisalmer. Gebucht hatten wir mittlere Klasse, erhalten haben wir aber die letzte... d.h. mit 80 Männern zusammen 12 Stunden in einem Abteil zu verbringen... und vom Klo wollen wir jetzt lieber nicht anfangen. Nach kurzer Überlegung, wieder aufzusteigen entschlossen wir uns jedoch dazu, die Fahrt anzutreten, da die Alternative, nachts allein in Jaipur rumzulaufen, auch nicht besser war. Bislang war dies die schlimmste Nacht, die wir erlebt haben und wir waren heilfroh am nächsten Tag unversehrt in Jaisalmer anzukommen. Auf der To-Do-Liste ganz oben stand erst einmal, das Reisebüro zusammenzufalten...Carmen hat volle Leistung gebracht und hatte Spass dabei ;-)

Tag 8:

Am Bahnhof wurden wir vom Hotel aus abgeholt und haben endlich die ersten Touristen gesehen und kennengelernt. Nach einer langherbeigesehnten Dusche konnten wir auf der schönen Dachterrasse eine Kleinigkeit essen und den wunderschönen Ausblick auf das Fort geniessen. Die Luft in der Wüste hier ist deutlich angenehmer als in der Großstadt. Danach ging es an den Pool. Dort lernten wir zwei Backpacker kennen, mit denen wir abends gemeinsam essen waren und unser erstes Bier in Indien genossen ... Jippie... wir konnten sooo gut schlafen ;-)

Tag 9:

Nach dem Frühstück haben wir das nette Städtchen kennengelernt. Hier haben wir uns für den Trip in die Wüste erst einmal mit Sonnenhut und Brille ausgestattet... und hey, wir haben gut gehandelt... der Trick: einfach Richtung Ausgang gehen und schon bestimmst du selbst fast den Preis. Nach einem Mittagssnack ging es dann mit sieben anderen Backpackern in die Wüste zum Kamelreiten. Das langsame Trotten durch den Sand lud uns zum Traeumen ein. Nach einem schönen Sonnenuntergang und anschließendem indischem Tanz begleitet von Trommeln, sowie Abendessen, ging es erneut in die Wüste um dort die Nacht zu verbringen... Wir haben soooo viele Sternschnuppen gesehen, ein Traum! Wir muessten es geschafft haben, dass ihr nun alle zukuenftig vom Glueck begleitet werdet! :-)

to be continued…

 

Alles Liebe an euch,

Yvonne und Carmen

14.12.13 09:25

Werbung


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Ray (21.12.13 17:30)
ich warte!


Ray (21.12.13 17:31)
auf neuigkeiten

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen